Er zockt und ich leide

 

Er spielt Computer und ich fühle mich alleingelassen.

 

Zwei- bis dreimal die Woche verschwindet mein Mann abends in seinem Arbeitszimmer und zockt dann mit seinen Freunden bis spät in die Nacht.

Er spielt Computer und ich fühle mich alleingelassen.

Zwei- bis dreimal die Woche verschwindet mein Mann abends in seinem Arbeitszimmer und zockt dann mit seinen Freunden bis spät in die Nacht.

Währenddessen sitze ich im Wohnzimmer, fühle mich total gekränkt und schlage die Zeit tot, bis ich endlich ins Bett gehen kann. Oft liege ich dann noch stundenlang wach, kann nicht schlafen weil ich in Selbstmitleid versinke.

Ich weiß, dass ich ihm seinen Freiraum gewähren sollte, schaffe es aber nicht über meinen Schatten zu springen, weil ich mich so ungeliebt und ungesehen fühle.

Wenn ich meinen Mann darauf anspreche, dann sagt er, dass er sein Hobby nicht aufgeben möchte und dass ich lernen muss damit klar zu kommen. Er versichert mir, dass er mich über alles liebt und dass sein zocken nichts mit mir zu tun hat (ich habe ihm vorgeworfen, dass er damit versucht mir aus dem Weg zu gehen.)

Irgendwie weiß ich das auch, aber trotzdem kann ich das so nicht akzeptieren und überlege inzwischen ernsthaft, ob ich gehen soll oder bleiben.

Hast du vielleicht Rat für mich?

Liebe Grüße, Silke


Kummerkasten

 

 

Liebe Silke,

 

bleibe, lass ihn zocken und erinnere dich an deine eigene Persönlichkeit!

 

 

 

 

Liebe Silke,

bleibe, lass ihn zocken und erinnere dich an deine eigene Persönlichkeit!

Was hast du VOR der Beziehung gemacht, wie hast du deine Freizeit gefüllt?

Versuche deine alten Hobbies wieder aufleben zu lassen oder suche dir neue.

Fang wieder mit dem Sport an, triff dich mit Freundinnen oder mach dir einen schönen Netflixabend.

 

Beziehung heißt nicht das alte Leben komplett aufzugeben, sondern zwei Leben unter einen Hut zu kriegen. Für ihn nicht, und für dich sollte es das auch nicht heißen.

 

 

 

Die Frage ist eher: Warum kränkt es dich, warum fühlst du dich ungeliebt? Weil er nicht seine gesamte Zeit mit dir verbringen will?

 

Denkst du, wenn er dich lieben würde, würde er jede Minute mit dir zusammen sein wollen?

Ich denke, wenn er dich NICHT lieben würde, dann wäre er gar nicht mit dir zusammen.

Aber ein Partner ist nicht dazu da um dich zu unterhalten, und nein, er ist auch nicht dazu da, deine Bedürfnisse zu erfüllen. Er ist nicht für dein Glück verantwortlich, das bist du immer noch selbst – und das ist auch gut so, denn niemand sollte die Macht über dein Glücklichsein haben, außer du selbst!

 

Du kannst dich weiterhin kränken und zwei bis drei bescheidene Abende pro Woche mit deinem Selbstmitleid verbringen – oder du nimmst dein Glück selbst in die Hand und genießt die freie Zeit!

Die Alternative wäre du trennst dich von ihm und suchst dir einen Mann, der kein eigenes Leben hat, keine Freunde und der seinerseits jede Sekunde mit dir verbringen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.